Das Projekt

Das Projekt Sprache verbindet Essen verbindet Grundschüler mit eingeschränkten Deutschkenntnissen über 1 Jahr mit engagierten Oberstufenschülern aus Essen. Sie treffen die Grundschüler wöchentlich für 1-2 Stunden zu Hause oder in der Schule und trainieren durch Spielen, Lesen, Erzählen die deutsche Sprache. Es handelt sich nicht um Nachhilfeunterricht. Vielmehr sind Lernen am Vorbild und alltagsnahes Sprachtraining die Leitgedanken des Projekts; die Oberstufenschüler sind also auch als Mentor ansprechbar.

Ehrenamtliche Koordinatoren des Vereins betreuen die Patenschaften von Anfang bis Ende. Sie stehen den Paten bei allen Fragen zur Seite. Am Ende der Patenschaft erhalten die Oberstufenschüler ein Zertifikat für ihr soziales Engagement im Projekt.

Wir arbeiten mit 2 Grundschulen im Norden Essens (Bodelschwinghschule und Grundschule Nordviertel) und Gymnasien in Essen zusammen, um Schüler zusammenzubringen und neue Akzente zu setzen.

Nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten der Grundschüler werden gefördert, sondern auch die sozialen Kompetenzen beider Schülergruppen.

Hallo! Ich bin Antonia, 16 Jahre alt und wohne in Essen Bergerhausen. Bereits seit einem Jahr bin ich bei Sprache verbindet Essen dabei.

Einmal die Woche betreue ich den kleinen Jungen Artem, welcher in Frohnhausen in die 2. Klasse geht. Ich freue mich immer wieder aufs Neue zu ihm zu gehen, Spiele zu spielen oder draussen auf dem Spielplatz zu klettern! Bei gutem Wetter habe ich ihn auch zu einer Radtour an die Ruhr mitgenommen.

Antonia, Schülerin der 10. Klasse

 

Warum?

Die Sprache ist der wesentliche Schlüssel, um sich in unserer Gesellschaft zu recht zu finden. Sind Kinder oder Jugendliche aber sprachlich eingeschränkt, ist ihre Integration erschwert. Bezogen auf unsere Stadt zeigt sich in vielen Grundschulen großer Handlungsbedarf.

Das Projekt Sprache verbindet Essen entstand auf Initiative von Dr. Shabnam Fahimi-Weber, Fachärztin für HNO, die in ihrer Arbeit tagtäglich erlebte, dass nahezu ausschliesslich Kinder aus dem Essener Norden, häufig aus sozial benachteiligten Familien, von sprachlichen Defiziten betroffen sind. Oft bietet das Umfeld dieser Kinder keine sprachlichen Vorbilder oder ausreichenden Gebrauch der deutschen Sprache; Vorlesestunden sind gering. Der sprachliche Entwicklungsrückstand wird oft erst mit Eintritt in die Grundschule offensichtlich, und kann Ausgrenzung und soziale Ungleichheit zur Folge haben.

Das Projekt hilft an der Stelle, wo die Schulen mit den Deutschkenntnissen der Schüler unzufrieden sind, eine individuelle Förderung aber nicht gewährleisten können. Es bietet also eine Chance der alltagsnahen Sprachförderung durch das Zusammenkommen der Grundschüler mit den Oberstufenschülern.

 

Unsere Ziele

  1. Förderung der Sprachkompetenz von Grundschulkindern aus sozial benachteiligten Haushalten
  2. Einbindung von Oberstufenschülern in ein soziales Projekt innerhalb ihres Wohnortes
  3. Verbindung von Kindern in Essen um eine Brücke in eigener Stadt aufzubauen

 

Ich betreue nun schon seit Ende Januar Michelle. Bis jetzt hat alles super geklappt und ich kann mich immer gut mit ihrer Mutter absprechen. Wir finden jedes Mal neue Beschäftigungen und verstehen uns immer besser. Mir macht die Arbeit an Ihrem Projekt sehr viel Spaß und ich freue mich auf jedes Treffen mit meinem Patenkind. Durch das Projekt Sprache verbindet Essen habe ich tolle neue Menschen kennengelernt und sehr viele Erfahrungen gesammelt.

Anna, Schülerin der 10. Klasse